Irgendwann musste es ja mal passieren, aber ausgerechnet auf diese doofe Art und Weise???

Was'n nu, Panch? - Da will man ordentlich sein, und schon setzt man die Tastatur unter Wasser. Nicht, wie sich das gehört, mit Kaffee oder Bier, nein, mit dem feuchten Putzlappen ist es passiert. Der war eigentlich nur feucht, wohl aber zu feucht.
Wie dem auch sei, das t, das ü das ß und noch so manche Taste wollte nicht mehr. Natürlich kaufe ich nicht einfach eine neue Tastatur, nein. Ich habe also flugs das Ding ausgebaut und im Ofen trocken gelegt. Wie so was geht, liest man vorher hier nach. Nur leider hat das nichts genützt - die Tasten hatten ihren Dienst endgültig quittiert.
Also habe ich eine gebrauchte Tastatur bei der Apfleklinik geordert. Und da ich gerne selbst beschreibe, wie ich am Rechner rumgefrickelt habe, hier die Reparaturgeschichte auf Panchens Art.
Bei den weißen Macbooks (mir CoreDuo und Core2Duo bis September 07 - später weiß ich nicht sicher) ist die Tastatur kein flugs ausgewechseltes Kleinteil. Sie ist ein Teil der Gehäuseoberschale und wäre als Einzelteil nur unter großflächigen Zerstörungen austauschbar. Zu kompliziert für mich (natürlich habe ich die alte Tastatur komplett zerlegt, nur nützt das halt nix, wenn man sie nie wieder zusammen bekommt...). So musste ich denn das komplette Teil, inklusive Trackpad und Einschaltknopf austauschen.
Egal was man am MacBook macht, als erstes muss der Akku ausgebaut werden. Wer hier ohne einen Blick in die Bedienungsanleitung scheitert, sollte die Finger von einer solchen wie der hier beschriebenen Aktion lassen!
Mit dem Phillips-Schraubendreher (was anderes braucht man nicht!) habe ich zuerst die Abdeckung des Arbeitsspeichers gelöst und mit einer vorsichtigen Drehung herausgenommen.Hier werden jetzt die nächsten 3 Schrauben sichtbar, die die Oberschale halten.
tast1
Zunächst aber werden die 3 Schrauben an der Gehäuseunterseite entfernt.
tast2
Nun hinfort mit den vorher durch das Coverblech des RAMs verdeckten 3 Schräubchen.
tast3
Diesen drei Schräubchen gegenüber hält eine Vielzahl an gleich aussehenden Schrauben (als weiße Punkte markiert!) das MacBook zusammen. Um die Tastatur Tauschen zu können, müssen die im folgenden Bild markierten heraus gedreht werden.
tast4
Die letzten im Batteriefach befindliche Schrauben, die raus müssen, befinden sich an der Außenseite. Von vier müssen die beiden mit den Pfeilen markierten entfernt werden. Leider ist das Bild doch sehr verwackelt...
tast5
Nun müssen außen am Gehäuse auf der rechten Seite die beiden Schräubchen entfernt werden.
tast6
Die letzten zu lösenden Schrauben sind besonders groß: Im Bereich des Displayschrnieres sind hinten am MacBook vier vergleichsweise dicke Schrauben zu sehen. Diese müssen zu guter letzt heraus gedreht werden.
tast7
Nun kann die Oberschale mit Trackpad und Tastatur vorsichtig abgenommen werden. Man beginnt am besten im Bereich des Displays. So es hakelig wurde, habe ich vorsichtig mit einem kleinen Spachtel gehebelt und gestochert, bis sich die Oberschale abgeben lies. Wichtig ist, dass man das Teil nicht zu hoch hebt, da man sonst das Kabel zum Mainboard kaputt machen kann.
tast8
Bevor man die Oberschale ganz entfernt, muss dieses Kabel vom Mainboard abgezogen werden. Es ist eine einfache Steckverbindung (die roten Pfeile markieren das Kabel bzw. den Stecker). Aufpassen muss man, dass man die mit den gelben Pfeilen markierten Plastikteile nicht verliert. Sie rutschen leicht aus ihrer halterung und sind wichtig für die feste Auflage der neuen Oberschale auf dem unteren Gehäuse-Teil. fehlen sie, so wird das MacBook wackelig und wirkt windig; es verwindet sich.

Der Zusammenbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge. Das festmachen des Steckers am Mainboard ist nicht so ganz unfummelig, zumal wenn man solche Wurstfinger wie Meinereiner hat.

Und das MacBook ist jetzt wieder einsatzklar!!!